Info

CVJM München e. V.

Landwehrstr. 13
80336 München

Tel.: 089 552141-0
E-Mail

Deutsch
English

Spurwechsel

An drei Abenden bieten wir einen "Spurwechsel" an.
Neues wagen, eingeschlagene Wege überprüfen, aus dem Evangelium Kraft für Entscheidungen schöpfen.

Mi 4. Oktober: Schneller, höher, weiter... Wie gehe ich mit Überforderung um? Mehr...

Do 5. Oktober: Einsam oder gemeinsam... Wie wichtig sind Beziehungen? Mehr...

Fr 6. Oktober: Fake News oder Wahrheit... Was kann ich heute noch glauben? Mehr...

Hauptelement an jedem Abend ist ein lebendiger Vortrag durch den Referenten, Pfarrer Jürgen Baron. Außerdem erwartet Sie ein kurzweiliges Programm mit Musik, Interviews, Videoclips.Infos zu Jürgen Baron...

Wir begrüßen Sie in unserem CVJM-Haus in der Landwehrstr. 13 (Nähe Stachus).

Unser Bistro mit leckeren Speisen öffnet um 18.30 Uhr, der Programmteil beginnt um 19.30 Uhr.

Besuchen Sie uns auch Facebook - wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir"!

Spurwechsel am 4. Oktober

Schneller, höher, weiter… Wie gehe ich mit Überforderung um?

Ich leiste, also bin ich. Leistung ist ein zentrales Bewertungskriterium in unserer Gesellschaft. Der Druck im Berufs- und Privatleben steigt, die Spirale dreht sich immer schneller. Wer kennt nicht dieses Gefühl des Ausgeliefertseins, das Gefühl der Ohnmacht?

Was kann man tun, dass man sich nicht überfordert fühlt? Wie können wir die Balance wieder herstellen? Und dann: Was ist eigentlich mir, ganz persönlich wichtig im Leben?

Ein altes Prinzip klösterlicher Lebensordnung balanciert Arbeit und geistliches Tun bzw. Orientierung nach außen und innen aus. Es ist das Motto des Heiligen Benedikts: ora et labora, bete und arbeite.

Vortrag: Pfarrer Jürgen Baron

Musik: Helmut Schmutz

Moderation: Christine Böttcher, Stefan Nicklas

Spurwechsel am 5. Oktober

Einsam oder gemeinsam… Wie wichtig sind Beziehungen?

Wofür sind Freunde gut? Ganz einfach: Sie bereichern nicht nur das Leben - sie verlängern es auch. In einer Studie mit Daten von über 300.000 Menschen haben Forscher herausgefunden, dass Einsamkeit für die Gesundheit genauso schädlich ist wie Rauchen.

Gilt das auch für meine 617 Facebook-Freunde? Zuviel Zeit in den Social Networks ist nicht gut für das Offline-Leben. Hier warnt eine weitere Studie: Facebook wird zum Beziehungskiller.

Wir haben ein angeborenes Bedürfnis nach Bindung und Zugehörigkeit. Wir brauchen die anderen als Spiegel, als Vorbilder, als Gefährten, als Gegner.

Ein Abend, der sich mit guten Begegnungen und echten Beziehungen befasst – und dabei auf die Frage eingeht, welche Rolle eine Beziehung zu Gott in meinem Leben spielen kann.

Vortrag: Pfarrer Jürgen Baron

Musik: Bernhard Dobmeier

Moderation: Steffi Lange, Jürgen Lange

Spurwechsel am 6. Oktober

Fake News oder Wahrheit… was kann ich heute noch glauben?

Nicht erst seit dem Schlagwort der „alternativen Fakten“ wissen wir, dass Wahrheit und Wirklichkeit heute maßlos verdreht werden können. Aber ganz im Ernst: Was kann man heute noch glauben? Unsere Gesellschaft ist auf Vertrauen aufgebaut. Wenn Worten nicht mehr geglaubt werden kann, wird bald jede Form von Beziehung von Misstrauen geprägt werden.

Wer gibt mir verlässliche Antworten auf die wichtigen Fragen meines Lebens, die Frage nach dem Glück, dem Leid, die Frage nach Gut und Böse, nach dem Sinn meines Lebens?

Und welche Antworten gibt eigentlich die Bibel?  

Eine Entdeckungsreise entlang der wichtigen Fragen unseres Lebens, in der ich mich wiederfinde. Ein Abend der Mut und Hoffnung macht.

Vortrag: Pfarrer Jürgen Baron

Interview: Hans-Joachim Vieweger, Bayerischer Rundfunk

Musik: Tobias Fleck und Band

Moderation: Mirjam Eisele, Friedemann Harr

Jürgen Baron ist Pfarrer und Generalsekretär der Arbeitsgemeinschaft der CVJM Deutschlands mit Sitz in Kassel.

Lange  Jahre  war  er im CVJM Karlsruhe als leitender Sekretär tätig.

Durch einen einjährigen Studienaufenthalt in Sheffield/UK kam er mit der Erneuerungsbewegung „Fresh X - Fresh Expressions of Church“ in Berührung, die ihn wesentlich inspiriert.

Jürgen Baron ist verheiratet mit Regina und hat drei erwachsene Töchter.